Regierung hält Daten zur Immunität der Bevölkerung zurück!

Regierung hält Daten zur Immunität der Bevölkerung zurück!

 

Es darf aus gutem Grund angenommen werden, dass die Immunität in der deutschen Bevölkerung bereits ein sehr hohes Ausmaß erreicht hat. So zeigte jüngst eine Analyse der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, dass allein in diesem Jahr bereits 5,2 Millionen laborbestätigte Corona-Infektionen in NRW registriert worden sind. Die Schlussfolgerung: Man kann davon ausgehen, “dass knapp jede Dritte oder jeder Dritte im Laufe dieses Jahr bereits eine Omikron-Infektion hatte und somit eine gewisse Immunität gegen die Omikron-Variante aufgebaut hat”, zitiert die “Welt“.

Die realen Zahlen dürften deutlich höher liegen – darauf wies auch ein Sprecher der KV hin. Immerhin wurden nur registrierte Fälle analysiert – und auch in den Vorjahren gab es unzählige Infektionen. Die natürliche Immunität ist Studien zufolge variantenunabhängig zu rund 97 Prozent wirksam gegen schwere Erkrankungen – und das langfristig. Spätestens seit der Genesenenstatus aufgrund seiner kurzfristigen Gültigkeit massiv an Bedeutung verloren hat und Maßnahmen ohnehin reduziert worden sind, pfeifen viele Bürger darauf, sich testen zu lassen. Andere haben das auch zu Hochzeiten der sogenannten Pandemie nie getan. Die von Zero-Covid-Fanatikern so gefürchtete “Durchseuchung”, die laut Fachleuten wie Klaus Stöhr ohnehin unvermeidbar war, ist längst Realität.

Studie soll Immunisierungsgrad in der Bevölkerung abschätzen

Demnach dürften die ersten Daten der IMMUNBRIDGE-Studie mutmaßlich frohe Kunde für alle Virus-Paranoiker bedeuten. Sinn und Zweck der Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wie folgt beschrieben:

Ziel ist es, möglichst schnell für Deutschland repräsentative Daten zum Immunisierungsgrad in der Bevölkerung zu erheben. Das bedeutet: In der Studie werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermitteln, wie hoch der Anteil der Menschen ist, die gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 bereits grundimmunisiert sind. Eine Grundimmunisierung kann etwa durch Impfungen oder eine bereits durchgemachte Infektion erfolgen.

Quelle

Nun muss man anmerken, dass der “Schutz” durch die Covid-Vakzine im Vergleich zur natürlichen Immunität lachhaft ist – doch gemäß dem Narrativ sind in Deutschland 76,3 Prozent der “impfbaren” Bürger durch die umstrittenen Präparate “grundimmunisiert“. Unzählige von ihnen waren zusätzlich infiziert und dürfen sich somit über einen realen Schutz freuen (auch wenn wirklich schwere Erkrankungen bei gesunden Menschen freilich kaum je vorkommen). Zahllose Ungeimpfte wiederum sind ebenfalls infiziert gewesen. Die Allgemeinbevölkerung dürfte also einen sehr hohen Immunisierungsgrad aufweisen – womit das Covid-Theater in Deutschland kaum mehr an Peinlichkeit zu überbieten ist.

 

 

weiterlesen

report24

 397 total views,  4 views today

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.