Klartext von Brasiliens Präsident Bolsonaro: Ich habe Antikörper, wozu brauche ich eine Impfung?

Klartext von Brasiliens Präsident Bolsonaro: Ich habe Antikörper, wozu brauche ich eine Impfung?

Die Brasilianer sollen selbst entscheiden, ob sie sich gegen Covid-19 impfen lassen wollen, sie stehe jedem kostenlos zur Verfügung, sagte Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Er selbst brauche keine Impfung mehr, er habe nach seiner Corona-Erkrankung ohnehin Antikörper entwickelt. Die Gen-Impfungen sieht er generell kritisch. In Richtung Pfizer sagte er, Brasilien übernehme laut Vertrag keinerlei Verantwortung für allfällige Nebenwirkungen. Man spiele nicht mit dem Immunsystem von Menschen herum. „Wenn Sie ein Krokodil werden, ist das Ihre Sache“ sagte er. Brasiliens Höchstgericht hat zwar entschieden, dass die Covid-19-Impfung verpflichtend sei, man werde sie aber niemandem aufzwingen.

 

Frau mit Bart und weibliche Männerstimme

Bolsonaro kritisiert u.a., dass die Pfizer/BioNTech Genimpfung, die gerade in Sao Paolo erprobt wird, noch nicht einmal die dritte Phase durchschritten habe und daher noch in der Experiment-Phase sei. Sein Krokodil-Sager in Richtung Pfizer ratterte wie üblich verzerrt durch den Mainstream.

Bolsonaro wollte damit auf die völlig unbekannten Auswirkungen einer Genimpfung auf den Menschen hinweisen und benutzte dazu drastische Bilder:  „…Wenn Sie ein Supermensch werden, wenn einer Frau ein Bart wächst, oder wenn ein Mann mit weiblicher Stimme zu sprechen beginnt, dann haben sie nichts zu tun damit?!“ Den Idioten, die ihn angreifen, weil er sich nicht impfen lasse, richtet er aus: „Ich hatte das Virus, ich habe Antikörper, wozu also noch eine Impfung?“

Por que interessa a Bolsonaro e a sua família que o Brasil continue  dividido e crispado? | Opinião | EL PAÍS Brasil

Toter nach Impfung: Angeblicher Selbstmord

Der Gen-Impfstoff von Pfizer wird seit geraumer Zeit an 3.100 Freiwilligen in Sao Paolo getestet. Im November kam es – ebenfalls in Sao Paolo – nach Impftests mit dem chinesischen Serum CoronaVac (von Sinova Biotech) zu einem Todesfall. Jeder Zusammenhang mit dem Impfstoff wurde bestritten, der Öffentlichkeit sagte man, der Proband habe Selbstmord begangen. Die Tests mussten vorläufig eingestellt werden, der Impfstoff ist noch nicht vom nationalen Gesundheitsregulator, Anvisa, zertifiziert.

Anvisa sagte, man wisse nichts von einem Selbstmord. Der Fall wird untersucht. Der Landeshauptmann von Sao Paolo, Joao Doria, setzt weiterhin auf das China-Serum und will es auch in seinem Bundesstaat herstellen. Bolsonaro bezeichnete den Impfstoff als „nicht vertrauenswürdig“ und lehnt einen Ankauf ab. Die beiden Politiker sind heftige Konkurrenten: der mitte-rechts stehende Doria will bei der Präsidentschaftswahl 2022 gegen Bolsonaro antreten und sieht sich schon als nächster Präsident.

In Brasilien werden vier Impfstoffe getestet: Neben CoronaVac und Pfizer/BioNTech, auch AstraZeneca/Oxford und einer von Johnson & Johnson. Im Land infizierten sich bisher 7,1 Mio Menschen mit Corona. 185.000 Personen starben an oder mit dem Virus. Brasilien hat insgesamt 212 Mio Einwohner.

 

 

 

 

von Kornelia Kirchweger

1,388 total views, 10 views today

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.