Die erstaunlichen gesundheitlichen Vorzüge von Schwarzem Knoblauch

Die erstaunlichen gesundheitlichen Vorzüge von Schwarzem Knoblauch

 

 

 

 

Knoblauch wird seit dem Mittelalter bis in die Gegenwart als Heilkraut verwendet, und seine Vorteile sind erkannt und wissenschaftlich belegt worden. Aus historischen Aufzeichnungen geht hervor, dass Knoblauch als harnteibendes Mittel, zur Verdauungsförderung, als Antibiotikum, Antiparasitikum, bei Erkältungen, Infektionen und einer Vielzahl anderer Krankheiten eingesetzt wurde.

 

 

 

 

Wenn Knoblauch nicht bei so vielen Beschwerden derart gut funktioniert hätte, wäre er gewiss aus den historischen Aufzeichnungen verschwunden, doch wegen seiner vielfältigen gesundheitlichen Vorteile wurde er in den letzten zwei Jahrzehnten umfassend erforscht und hat heute tatsächlichen seinen festen Platz in der Medizin- und Menschheitsgeschichte.

Die Vorteile von Knoblauch

Seit der industriellen Revolution begann die Suche nach Arzneistoffen aus Pflanzen. Nennenswerte Beispiele sind Morphium aus der Mohnblume, Aspirin aus der Weide und Chinin aus der Cinchona-Rinde. Dies war auch die Zeit, in der sich die Forschung stärker auf Knoblauch zu konzentrieren begann. Wissenschaftler wollten herausfinden, warum Knoblauch beim Schneiden oder Zerkleinern seinen Geruch entfaltet, welche Bestandteile er hat und warum er bei so vielen Krankheiten wirkt.

Die Forscher fanden heraus, dass jede Knoblauchzehe die erstaunliche Zahl von etwa 400 nützlichen ätherischen Verbindungen enthält. Eine der wichtigsten Verbindungen ist Allicin. Jede Knoblauchzwiebel enthält ein Enzym namens Allinase, das sich mit dem in der Knoblauchzehe enthaltenen Allinin zu dem Wirkstoff Allicin verbindet, der gesundheitsfördernde Eigenschaften hat und dem Knoblauch auch in einigen Nahrungsergänzungsmitteln seinen charakteristischen Geruch verleiht. Geruchlose Knoblauchpräparate gelten allgemein als minderwertig, da die meisten einen niedrigen Allicingehalt aufweisen.

 

 

 

 

Einige der Vorteile von Knoblauch:

    • Ernährungswissenschaftler sind seit langem der Ansicht, dass Knoblauch gesund für das Herz ist und dazu beiträgt, den Homocysteinspiegel im Blutkreislauf zu senken. Homocystein ist eine Aminosäure, welche die Arterienwände schädigt und die Ablagerung von Cholesterin in den Arterien fördert.
    • Untersuchungen haben ergeben, dass Knoblauch die Durchblutung fördert, indem er die Schwefelwasserstoffproduktion erhöht. Knoblauch enthält zahlreiche Schwefelverbindungen, die für die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks von Vorteil sein können und auch zur normalen Gerinnung beitragen können. Man vergleicht ihn insofern mit niedrig dosiertem Aspirin.
  • Knoblauch stimuliert die Aktivität der weißen Blutkörperchen, die das Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen wie etwa Erkältungen und Pilzinfektionen wie Candida benötigt. In der Tat zeigen einige Studien, dass Knoblauch Infektionen bekämpft, die oft resistent gegen einige Antibiotika sind. Knoblauch hat starke antimikrobielle Eigenschaften und wurde in den 1950er Jahren zur Behandlung von Cholera und Ruhr eingesetzt. Während des Ersten Weltkrieges wurde Knoblauch in Ermangelung von Antibiotika zur Behandlung von bei Kampfhandlungen zugezogenen Verletzungen verwendet.
  • Es hat sich gezeigt, dass Knoblauch bei der Normalisierung des Blutzuckerspiegels von Nutzen ist, und man nimmt an, dass dies auf seine Fähigkeit zurückzuführen ist, die Insulinproduktion zu steigern.
  • Es wird vermutet, dass Knoblauch den Testosteronspiegel sowohl bei Männern als auch bei Frauen erhöhen kann, was darauf hindeutet, dass er möglicherweise das sexuelle Verlangen steigert.

 

 

 

 

 

Dies sind nur einige der Hauptvorteile von Knoblauch. Da Knoblauch blutverdünnende Eigenschaften hat, sollten diejenigen, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen, ihren Hausarzt konsultieren, bevor sie Knoblauchpräparate verwenden. Der Verzehr von rohem Knoblauch kann unter Umständen das Verdauungssystem reizen, weshalb die Form als Nahrungsergänzungsmittel eine Alternative sein kann.

 

 

 

 

Was ist Schwarzer Knoblauch?

Die oben genannten Vorteile gelten für weißen Knoblauch. In jüngster Zeit ist der schwarze Knoblauch jedoch immer beliebter geworden. Weißer Knoblauch wird nach einem einmonatigen Fermentationsprozess unter streng kontrollierter Hitze und Luftfeuchtigkeit zu schwarzem Knoblauch. Das Ergebnis dieses sehr spezifischen Prozesses ist eine weiche, geleeartige Textur, die frei von Gerüchen ist und einen ähnlichen Geschmack wie Feigen hat.

Gesundheitlichen Vorzüge von Schwarzem Knoblauch

 

Aus ernährungsphysiologischer Sicht hat Schwarzer Knoblauch einen ähnlichen Gehalt an Allicin, dem Wirkstoff in Weißem Knoblauch, der ihm seine vielen Vorteile verleiht, jedoch ohne den Geruch. Außerdem ist Schwarzer Knoblauch reich an Aminosäuren und hat im Vergleich zu Weißem Knoblauch fast die doppelte Menge an Antioxidantien. Aber das ist noch nicht alles.

 

 

 

 

 

Schwarzer Knoblauch enthält desweiteren eine zusätzliche sehr spezifische Verbindung namens S-Allycystein (SAC), und zwar im Vergleich zu weißem Knoblauch in sehr hohen Konzentrationen, und sie ist wasserlöslich und kann daher vom Körper leicht aufgenommen werden.  Man hat festgestellt, dass S-Allylcystein die Absorption von Allicin unterstützt. Dadurch ist Schwarzer Knoblauch bei allen oben genannten Vorteilen viel wirksamer als Weißer Knoblauch. Außerdem wird er vom Verdauungssystem gut vertragen, so dass das Risiko von Magenbeschwerden vollständig minimiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

quelle

871 total views, 2 views today

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.