Die 8 Möglichkeiten, Dein Immunsystem zu stärken

Die 8 Möglichkeiten, Dein Immunsystem zu stärken

 

 

 

Das Coronavirus verbreitet sich weiterhin weltweit – mit einer täglich steigenden Zahl von Fällen.

Und jetzt suchen die Menschen verzweifelt nach Möglichkeiten, wie sie die natürlichen Abwehrkräfte ihres Körpers in Topform halten können, um die Bedrohung durch das Virus zu bekämpfen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man sein Immunsystem unterstützen kann, um es so stark und effektiv wie möglich zu machen.

Seit Beginn des Ausbruchs Ende Dezember in Wuhan, China, wurden weltweit mehr als 179.000 Fälle gemeldet – mehr als 7.000 Menschen sind gestorben (Stand: 16. März 2020).

Das Immunsystem gegen das Coronavirus stärken

Viele Ärzte warnen, dass wir wahrscheinlich gerade erst am Anfang einer Epidemie stehen – und sagen voraus, dass Tausende weitere Personen infiziert werden.

Während derzeit kein Heilmittel gegen das Coronavirus zur Verfügung tshet, gibt es einige sinnvolle Schritte, die jeder unternehmen kann, um seine natürliche Abwehr gegen Viren, Erkältungen und die Grippe zu stärken.

Das körpereigene Immunsystem hilft dabei,  Krankheitserreger abzuwehren.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Du Dein Immunsystem unterstützen kannst, um es so stark und effektiv wie möglich zu machen, einschließlich der folgenden …

 

 

 

 

  1. Stress Abbauen

Laut Experten kann Stress das Immunsystem unterdrücken und einen anfälliger für Infektionen machen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Stress eine Freisetzung des Hormons Cortisol verursacht, das Entzündungen, eine Vorstufe vieler Krankheiten, im Körper begünstigen kann.

Chronischer Stress kann auch die Fähigkeit der weißen Blutkörperchen zur Infektionsbekämpfung beeinträchtigen und den Körper anfälliger für Krankheiten machen.

Dr. Jenna Macciochi, eine der führenden Immunologen Großbritanniens, sagte dazu: „Stress ist einer der Hauptverursacher eines unausgeglichenen Immunsystems und einer Anfälligkeit für Infektionen.

Es ist wichtig, zu versuchen, so viel wie möglich durch Atemtechniken zu reduzieren oder sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine gute Tasse Kaffee oder Tee zu trinken.“

 

 

 

 

 

  1. Viel Obst und Gemüse Essen

Wenn man jeden Tag viel Obst und Gemüse isst, kann dies Wunder für das körpereigene Immunsystem bewirken.

Beth Warren, Gründerin von Beth Warren Nutrition und Autorin von ‚Secrets of a Kosher Girl‘, erläuterte: „Obst und Gemüse helfen dabei, Ihren Körper mit Antioxidantien zu bewaffnen, die er benötigt, um oxidativen Stress, einschließlich einer Krankheit, in Ihrem Körper zu bekämpfen.“

Gemüse wie Süßkartoffeln, Butternusskürbis und Rote Beete sind reich an Beta-Carotin, das unser Körper in Vitamin A umwandelt.

Wir brauchen Vitamin A, um die Schleimhaut in Nase und Lunge robust genug zu halten, um sich gegen Infektionen zu schützen.

Weitere solcher Lebensmittel sind Orangen- und rote Früchte wie Orangen, Mango, Aprikosen und Melonen.

 

 

 

 

  1. Ausreichender und erholsamer Schlaf

Eine der wahrscheinlichsten Möglichkeiten, sich Viren zuzziehen, besteht darin, sich kräftemäßig zu verausgaben.

Wenn wir keine Kraftreserven haben, ist unser Körper nich in der Lage, Infektionen so abzuwehren, wie es normalerweise der Fall wäre.

Deshalb ist es so wichtig, dass man genügend Schlaf bekommt.

 

 

 

 

  1. Regelmäßiges Händewaschen

Es mag offensichtlich erscheinen, aber die Aufrechterhaltung guter Hygienegewohnheiten kann wirklich äußerst hilfreich sein, wenn es darum geht, gesund zu bleiben.

Das Waschen der Hände nach jedem Toilettenbesuch, vor und nach der Zubereitung von Speisen und zu anderen Tageszeiten zahlt sich wirklich aus.

Man sollte die Hände 20 bis 30 Sekunden lang reinigen, unter Verwndung  eines Handgels auf Alkoholbasis.

Gesundheitsexperten sagen, der beste Weg, sich zu schützen, besteht darin, die Hände mit Wasser und Seife zu waschen, und zwar so lange, dass man zweimal ‚Happy Birthday‘ singen kann.

 

 

Happy Birthday braucht ungefähr 20 Sekunden, um es zweimal zu singen, und soll die perfekte Maßeinheit sein, um die Hände gründlich zu reinigen.

Vielfach werden Sensibilisierungskampagnen gestartet, um die Menschen daran zu erinnern, sich die Hände zu waschen, wenn:

  • Man zur Arbeit kommt oder nach Hause zurückkehrt
  • Wenn man sich die Nase geputzt hat, oder nach dem Husten oder Niesen
  • Bevor man isst oder mit Lebensmitteln umgeht

 

 

 

 

 

Unter Coronavirus versteht man die Ausbreitung über Tröpfchen von Husten und Niesen.

Wenn man also Oberflächen berührt, auf denen diese Tröpfchen möglicherweise gelandet sind, kann man sie leicht aufnehmen.

Auch sollte man nur in Taschentücher husten oder niesen und diese dann gleich entsorgen.

 

  1. Mit dem Training fortfahren

Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, dass man regelmäßig Sport treibt.

Frankie Brogan, Senior Nutritionist bei Pharma Nord UK, sagte dazu: „Regelmäßige Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, das Immunsystem zu unterstützen, und dies kann auf verschiedene Mechanismen zurückzuführen sein.

„Da Bewegung die Durchblutung unterstützt, können unsere Immunzellen effektiver durch den Körper wandern. Darüber hinaus scheinen diese Immunzellen selbst durch leichtes Training bereits stimuliert zu werden.“

Laut einer im British Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie verbringen Menschen, die fünf oder mehr Tage pro Woche Sport treiben, 46 Prozent weniger Tage mit Erkältungs- oder Atemwegsviren als Menschen, die nur einmal pro Woche oder gar nicht trainieren.

Darüber hinaus treten bei Menschen mit besserer Firness weniger schwere Symptome auf, wenn sie einmal erkältet sind, und sie erholen sich schneller.

 

 

 

 

  1. Reichlich Vitamin D

Vitamin D ist wichtig für ein gesundes und wohlfunktionierendes Immunsystem.

Man nimmt an, dass Vitamin D die Produktion von Peptiden stimuliert, das heißt von Substanzen im Körper, die Bakterien, Pilze und Viren abwehren können.

Der Ernährungswissenschaftler Frankie Brogan ergänzt dazu: „Zu den Nahrungsquellen für Vitamin D gehören Eier und fetter Fisch. Es ist jedoch schwierig, die empfohlenen Werte allein aus der Nahrung zu erhalten. Daher entscheiden sich viele Menschen für die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats.

In der Tat wird vielfach empfohlen, im Winter ein Vitamin-D-Präparat in Betracht zu ziehen.

 

 

 

  1. Schluss mit Alkohol

Man sollte inmitten der Coronavirus-Krise Alkohol meiden, denn starkes Trinken erschöpft bekanntermaßen unsere Immunzellen.

Sheena Cruickshank, Professorin für Immunologie an der Universität von Manchester, sagte gegenüber The Guardian: „Einige Studien haben gezeigt, dass die Makrophagen der ersten Verteidigungslinie bei Menschen mit viel Alkohol nicht so wirksam sind.

„Und es gibt Hinweise darauf, dass hoher Alkoholkonsum auch zu einer Verringerung der Lymphozyten führen kann.

Also, wenn das Virus in Dich eindringt, wirst Du nicht so gut darin sein, es  einzudämmen und abzuwehren.“

 

 

 

 

 

  1. Mit dem Rauchen Aufhören

Wissenschaftler warnen, dass Raucher einem erhöhten Risiko für Coronaviren ausgesetzt sein und unter schlimmeren Symptomen leiden können.

Laut Experten schwächt das Laster die Funktion der Lunge und macht Menschen potentiell anfälliger für das tödliche Virus.

Der renommierte britische Arzt, Professor Chris Whitty, sagte: „Um den Rauchern gegenüber klar zu sein, empfehle ich, dass sie mit dem Rauchen aufhören.

Wenn Du mit dem Rauchen aufhören willst, ist dies ein sehr guter Moment, um es zu tun.“

 

 

 

 

 

 

quelle

783 total views, 18 views today

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.