Das gesündeste Gemüse der Welt: und wir haben es fast vergessen!

Das gesündeste Gemüse der Welt: und wir haben es fast vergessen!

 

 

 

 

 

Immer mehr Experten weltweit sind sich einig, dies ist wohl das gesündeste Gemüse der Welt – doch leider haben wir es so gut wie vergessen! Wir sprechen heute von Brunnenkresse, die auch als Wasserkresse und Echte Brunnenkresse bekannt ist.

Das gesündeste Gemüse der Welt: und wir haben es fast vergessen!
© silviarita/pixabay

 

 

 

 

Brunnenkresse – Fakten, die Sie kennen sollten:

 

 

Brunnenkresse ist eine der ältesten Blattgemüsesorten überhaupt und ein naher Verwandter von Kohl und Rucola.

Dieses so gesunde Gemüse steckt voller guter Nährstoffe und verfügt über zahlreiche Heileigenschaften. In den winzigen grünen Blättchen der Brunnenkresse stecken zum Beispiel blutreinigende Kräfte und unglaublich große Mengen an Vitaminen.

Wussten Sie, dass Brunnenkresse viel Kalzium, viel Vitamin C, Folsäure, Kalium, Beta-Karotin, Vitamine A, und B2 enthält?  Außerdem verfügt es über es Mineralstoffe, wie Eisen, Jod und Calcium.

Des weiteren ist Brunnenkresse der beste Lieferant für Phenylethyl-Isothiocyanate (Senföle). Und wahrscheinlich dürfte es sich bei diesem Inhaltsstoff um den wertvollsten Inhaltsstoff der Brunnenkresse überhaupt handeln. Senföle sollen sich sich in Bezug auf Krebs äußerst positiv auswirken.

 

 

 

 

Auch die Stoffwechselfördernden Bitterstoffe und weitere wertvolle Substanzen machen die unscheinbare Wasserpflanze zu einer kleinen Kraftbombe.

Das grünen Gewächs stammt ursprünglich aus Eurasien, aber heute findet man es fast überall auf der Erde. Derzeit wird Brunnenkresse in immer mehr Haushalten wiederentdeckt.

Brunnenkresse passt hervorragend zu Salaten, Suppen, Sandwiches etc. und überzeugt  durch ein besonders frisches, leicht pfeffriges Aroma.

Vor kurzem fand man in einer Studie heraus, dass dieses tolle und so gesunde Gemüse unglaublich gesundheitsfördernd wirkt. Wasserkresse stoppt und reduziert oxidativen Stress und fördert die antioxidative Wirkung, heißt es dort. Sie reinigt zudem das Blut und “reinigt” das gesamte System.

 

 

 

 

An der University of Pittsburgh entdeckten Forscher, dass der tägliche Genuss von Brunnenkresse die Aktivierung von karzinogenen Nitrosaminen und Ketonen verringert und somit dem Körper dabei helfen kann, Giftstoffe und Karzinogene besser zu verarbeiten. Und das könnte möglicherweise besonders bei Rauchern das Risiko von Lungenkrebs reduzieren.

Außerdem zeigte sich deutlich, dass Menschen, die Kreuzblütlern essen, ein geringeres Krebsrisiko aufweisen.

Immer mehr Experten raten dazu, hin und wieder den Saft der Brunnenkresse im Verhältnis 1:4 zu sich zu nehmen (1 – Saft der Brunnenkresse und 4 Teile Wasser)

 

 

 

 

 

Der Saft der Brunnenkresse wirkt auch überaus heilsam für äußerliche Anwendungen. Viele Hautkrankheiten und auch Haarausfall können mit diesem Saft behandelt werden.

Geben Sie den Saft einfach auf die betroffene Stelle, oder stellen Sie einen Wickel her.

Einige Experten behaupten sogar, dass das Gemüse auch erfolgreich bei der Heilung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden kann. Möglicherweise kann es die Streuung von Brustkrebs verhindern.

Obwohl Brunnenkresse eine mehrjährige Wasserpflanze bzw. wasserliebende Pflanze ist, können sie diese auch in kleinen Töpfchen daheim anziehen. Das klappt gut, solange sie im Schatten steht und dabei gut bewässert wird.

 

 

 

 

 

2,337 total views, 4 views today

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.