Alarmierende Studie: Handys verursachen nicht nur Hirntumore, sondern auch Tumore am Herzen

Alarmierende Studie: Handys verursachen nicht nur Hirntumore, sondern auch Tumore am Herzen

 

 

 

 

Kurzdarstellung

Die Fakten: Ein ungewöhnlicher Krebs namens Schwannoma, Herzkrebs, wurde bei männlichen Ratten durch elektromagnetische Strahlung verursacht. Zudem fand eine Studie über die Strahlungsbelastung durch Sendemasten auch einen Anstieg bei bösartigen Hirntumoren.

Zum Nachdenken: Tierversuche sind an dieser Stelle nicht erforderlich. Wir haben Unmengen von Daten darüber. Es gibt keinen wissenschaftlichen Diskussionsbedarf mehr, da dies keine Debatte zu sein scheint. Warum also streiten die Medien stets darüber?

Die Sache ist die, dass es nicht nur um die Strahlung von Handys geht, sondern eine Fülle von elektromagnetischer Strahlung, die derzeit von unseren Sendemasten, Handys, Computern, drahtlosen Routern usw. ausgesendet wird. Es ist ein komplettes System sich addierender Belastungen, und keine einzige Sicherheitsstudie hat sich mit der Frage beschäftigt, wie viel elektromagnetische Strahlung derzeit in unserer Umwelt vorhanden und wie hoch die aktuelle Belastung für die Menschen ist. Vielleicht liegt es daran, dass es allmählich so offensichtlich klar wird, dass es keine Belastungsniveaus gibt, die als unbedenklich gelten könnten. Nun tauchen mehrere Studien zu dem Thema auf, die eindeutig Anlass zur Sorge geben.

 

 

 

 

 

 

 

Während es bereits genügend Probleme mit den derzeitigen Technologien gibt, macht 5G-Funk derzeit viele Schlagzeilen in den Medien. Untersuchungen haben gezeigt, dass die gleichen Frequenzen, die vom Verteidigungsministerium für Massenkontrollwaffen verwendet werden, die Grundlage des 5G-Netzwerks bilden. Dr. Sharon Goldberg, eine Ärztin und Professorin für Innere Medizin, hat kürzlich bei einer Anhörung in Michigan über die Gefahren elektromagnetischer Strahlung ihre Expertenmeinung abgegeben. Ihre Aussagen waren sehr deutlich.

Funkstrahlung hat biologische Auswirkungen. Punkt. Das steht überhaupt nicht mehr in Frage, wenn man sich die Fachliteratur über einschlägige Vergleichsgutachten ansieht. Diese Auswirkungen sind in sämtlichen Lebensformen zu sehen: in Pflanzen, Tieren, Insekten, Mikroben. Beim Menschen gibt es jetzt eindeutige Hinweise auf Krebs: Keine Frage, es gibt Hinweise auf DNA-Schäden, Kardiomyopathie, welche die Ursache für Herzinsuffizienz und neuropsychiatrische Effekte darstellt. 5G ist die ungeprüfte Anwendung einer Technologie, über welche die Erkenntnisse aus der Wissenschaft uns lehren, dass sie schädlich ist. In der Wissenschaft bezeichnet man dies als „Forschung an menschlichen Subjekten“, so Professor Goldberg.

Derzeit haben Hunderte von Wissenschaftlern bei den Vereinten Nationen eine Petition eingereicht, um sich zunächst eingehender mit diesem Thema zu befassen. Die Frage stellts sich doch, warum es mehr als 2.000 von Fachleuten geprüfte Studien gibt, die zeigen, dass unser Vorgehen bei der Belastung durch elektromagnetische Felder nicht sicher ist.

 

 

 

 

 

In dem an Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, gerichteten Appell zu diesem Thema heißt es:

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen haben festgestellt, dass elektromagnetische Kräfte lebende Organismen bereits weit unterhalb der internationalen Belastungsrichtlinien der meisten Industrienationen schädigen. Es gibt jedoch Unstimmigkeiten in der Weltgesundkeitsorganisation darüber, wie man diese Angelegenheit handhaben soll. Während die Weltgesundkeitsorganisation  die Empfehlung der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) akzeptierte, wonach elektromagnetisch Kräfte als „Mögliche Karzinogene“ in Gruppe 2B eingestuft werden, empfiehlt sie im direkten Gegensatz zu diesen Warnungen jedoch auch die Annahme der Internationalen ICNIRP-Richtlinien (Commission on Non-Ionizing Radiation Protection) [übersetzt: Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung] für Belastungsstandards. Diese von einer selbst gewählten unabhängigen Industriegruppe entwickelten Richtlinien wurden angesichts der jetzt etablierten Wissenschaft lange Zeit als nicht schützend kritisiert.

Diese Informationen und viele weitere sind genau der Grund, warum mehrere Länder auf der ganzen Welt Mobiltelefone für junge Benutzer, Mobiltelefone in der Schule, drahtloses Internet in Grundschulen, Kindertagesstätten und Vorschulen mittlerweile vollständig verboten haben.

Das Bewusstsein dafür scheint in Europa schneller voranzukommen als das Bewusstsein in Nordamerika. Frankreich zum Beispiel hat 2015 ein Gesetz verabschiedet, das WLAN in allen Kindergärten verbietet. Darüber hinaus schreibt das Gesetz vor, dass WLAN in allen Grundschulen deaktiviert sein muss, wenn es nicht genutzt wird. Wenn möglich, wird eine Kabelverbindung bevorzugt. Wenn es um Mobiltelefone in Frankreich geht, müssen in allen Werbeanzeigen Headsets empfohlen werden, um die Strahlenbelastung des Gehirns zu verringern. Darüber hinaus sind Anzeigen, die mit dem Gebrauch von Mobiltelefonen für kleine Kinder zu tun haben, verboten.

„Wenn man es direkt ausdrückt, schädigen sie die lebenden Zellen in unserem Körper und töten viele von uns vorzeitig.“,  so  Dr. Martin Blank von der Abteilung für Physiologie und Zelluläre Biophysik der Universität Kolumbien (Quelle)

 

 

 

 

 

Das Herz

Forscher des renommierten Ramazzini-Instituts (RI) in Italien teilten mit, dass eine groß angelegte Lebensdauerstudie an Labortieren, die der Strahlung von Sendemasten in der Umwelt ausgesetzt waren, Krebs hervorgerufen hat. Eine 25-Millionen-Dollar-Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP) über viel höhere Konzentrationen von hochfrequenter Mobilfunkstrahlung (RF) hat berichtet, dass bei männlichen Ratten, die mit der höchsten Dosis behandelt wurden, der gleiche ungewöhnliche Krebs des Herzens names Schwannom festgestellt wurde . Darüber hinaus wurden in der RI-Studie zur Sendemaststrahlung auch vermehrt bösartige Hirntumore bei weiblichen Ratten und Krebsvorstadien, einschließlich Schwann-Zell-Hyperplasie bei männlichen und weiblichen Ratten, festgestellt.

Die Ergebnisse der Studie machen Schlagzeilen. Lesen Sie den Corriere Di Bologna-Artikel ‚Cellulari, eine Studie von Ramazzini: „Sie verursachen sehr seltene Tumore‘.

„Unsere Erkenntnisse zu Krebstumoren bei Ratten, die umweltüblichen Funkstrahlungsbelastungen ausgesetzt waren, stimmen mit den Ergebnissen der US-amerikanischen NTP-Studien zur Strahlung von Mobiltelefonen überein und untermauern diese, da beide bei Sprague-Dawley-Ratten einen Anstieg derselben Arten von Hirntumoren und Herztumoren berichteten . Zusammen bieten diese Studien genügend Beweise, um die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) aufzufordern, ihre Schlussfolgerungen bezüglich des krebserzeugenden Potenzials von Funkfrequentstrahlen beim Menschen neu zu bewerten und zu klassifizieren“, sagte Fiorella Belpoggi, Autorin der Studie und RI-Forschungsdirektor. (Quelle)

 

 

 

 

Die Studie setzte 2.448 Sprague-Dawley-Ratten von der Geburt bis zu ihrem natürlichen Tod 19 Stunden am Tag der Strahlung von Sendemaststrahlung aus. Die Belastung ahmte die Emissionen von Basisstationen wie die von Mobilfunkmasten nach, und dies ist ein wichtiger Punkt.

Alle in der Ramazzini-Studie verwendeten Belastungswerte lagen unterhalb den US-amerikanischen FCC-Grenzwerten. Dies sind laut FCC zulässige Belastungen. Mit anderen Worten, eine Mesnch kann legal dieser Strahlung ausgesetzt sein. Bei diesen Tieren traten jedoch in diesen gesetzlich zulässigen Strahlungsmengen Krebserkrankungen auf. Die Ramazzini-Ergebnisse stimmen mit der NTP-Studie überein, in der gezeigt wurde, dass diese Effekte reproduzierbar sind“, erklärte Ronald Melnick, ehemals leitender NIH-Toxikologe, der das Format der NTP-Studie zur Mobilfunkstrahlung entwickelt hatte und nun Leitender Wissenschaftlicher Berater für Umweltfragen beim Health Trust ist. (Quelle)

 

 

 

 

 

Hier ist ein weiteres aussagekräftiges Zitat über die Studie, das von Dr. med. Lennart Hardell stammt, einem Arzt und Epidemiologen der Abteilung für Onkologie des Universitätskrankenhauses in Örebro, Schweden, der zahlreiche Veröffentlichungen über die Umweltursache von Krebs verfasst hat, darunter auch über Pestizide und die Hochfrequenzstrahlung von Mobiltelefonen.

Die US-amerikanischen NTP-Ergebnisse, die jetzt mit der Ramazzini-Studie kombiniert wurden, untermauern Studien an Menschen und anderen, die eindeutige Beweise dafür liefern, dass Hochfrequenzstrahlung Akustikusneurinome (vestibuläres Schwannom) und Gliome verursacht und für Menschen als krebserzeugend eingestuft werden sollte. (Quelle)

 

Die Forscher des Ramazzini-Instituts haben fast 500 Krebs-Bioessays mit mehr als 200 Wirkstoffen durchgeführt. Ihr Studienkonzept ist insofern einzigartig, als Tiere bis zu ihrem natürlichen Tod leben dürfen, um spät auftretende Tumore nachweisen zu können. Achtzig Prozent aller Krebserkrankungen beim Menschen entwickeln sich spät und treten beim Menschen nach dem 60. Lebensjahr auf.

Nachfolgend finden Sie ein Interview mit dem Hauptautor der Studie:

Es gibt immer noch einige Probleme von entscheidender Bedeutung, auf die man unvoreingenommen eingehen muss. Dies ist eines von ihnen.

EHT ist eine wissenschaftliche virtuelle Denkfabrik, die mit einigen der weltweit führenden Forschern Spitzenforschung zu umweltbedingten Gesundheitsrisiken betreibt. EHT informiert Einzelpersonen, Angehörige von Gesundheitsberufen und Gemeinden über politische Änderungen, die zur Reduzierung dieser Risiken erforderlich sind. EHT unterhält eine regelmäßig aktualisierte Datenbank mit weltweiten Vorsichtsmaßnahmen: Mehr als ein Dutzend Länder empfehlen, die Belastung von Kindern durch drahtlose Kommunikation zu reduzieren.

 

 

 

 

 

 

Was jeder von uns tun kann

Was kannst Du selbst tun? Nun, Du kannst Dein Handy ausschalten, wann immer die Gelegenheit dazu besteht. Möglicherweise hast Du eine kabelgebundene Internetverbindung verfügbar, die zuem auch noch schneller als eine kabellose ist. Du kannst einige Deiner Geräte aussteckern, bevor Du ins Bett gehen. Du kannst Materialien zur elektromagnetischen Abschirmung wie Betthimmel, Betttücher, Kleidung und spezielle Farbe kaufen, um Dein gesamtes Zuhause zu schützen. Diese Materialien gibt es auf dem Markt. Alles, was Du brauchst, ist eine Internetsuche, um sie zu finden.

Du kannst auch an Deine Regierung oder örtliche Behörde schreiben. Du kannst Bewusstsein schaffen, indem Du die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung zitierst und anderen zeigst. Letztendlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, Deine Strahlenbelastung zu begrenzen, aber die Wahrheit ist, dass es eigentlich gar nicht so sein muss. Diese Signale können durchaus ohne schädliche Hochfrequenzstrahlung umgewandelt werden. Es fragt sich also, was hier wirklich vor sich geht. Warum verwenden wir bewusst Frequenzen, die Menschen schaden?

Du kannst Dich zudem bemühen, ein gesundes Immunsystem aufrechterhalten, das jede Krankheit oder jeden Schaden, der durch diese Strahlenbelastung verursacht wird, abwehren und verteidigen kann.

Wir leben seit einiger Zeit mit dieser Technologie, aber erst jetzt werden tatsächlich jüngere Generationen hineingeboren.

 

 

 

 

 

 

 

Was wir daraus lernen

Dies ist eines von vielen Beispielen, bei denen sich die industrielle Wissenschaft eindeutig als falsch herausstellt, da es eine Reihe wiederholbarer wissenschaftlicher Studien gibt, die etwas anderes belegen. Dies ist ein wichtiges Thema, und noch wichtiger ist das Problem, die unternehmerische Kontrolle über die Regierungspolitik anzugehen. Wir leben eindeutig nicht in einer wirklichen Demokratie, wenn so viele Menschen sich eines Themas bewusst werden und sich Sorgen machen, es aber von den Massenmedien nie beachtet und ständig unter den Teppich gekehrt wird, während die Unternehmen unbehelligt weitermachen.

Wie kann ein Mensch, der diese Entscheidungen trifft und diesen Prozess billigt, so etwas mit gutem Gewissen tun? Hier gilt es zu erkennen, dass letztendlich eine Bewusstseinsveränderung erforderlich ist. Ethik, Moral und der Wunsch, der Menschheit keinen Schaden zuzufügen, sind erforderlich und sollten den Kern unserer technologischen und intellektuellen Fortschritte darstellen. Diese Beispiele zeigen uns, wie rückständig wir leben, damit wir es in uns erkennen und damit anfangen können, harmonischer zu agieren. So wie wir es in unserem individuellen Leben tun, wird es auch das größere Kollektiv tun. Wir können uns nicht mehr auf ein kaputtes System verlassen, um unsere Probleme zu beheben, sondern müssen die Initiative ergreifen, wie es alle in diesem Artikel genannten Personen bereits tun.

 

 

 

 

 

 

 

quelle

1,418 total views, 2 views today

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.