354 Millionen Setzlinge in zwölf Stunden – Äthiopien bricht Weltrekord im Bäumepflanzen

354 Millionen Setzlinge in zwölf Stunden – Äthiopien bricht Weltrekord im Bäumepflanzen

 

 

 

 

 

Äthiopien will seine Wälder aufforsten und hat eine riesige Mitmachaktion gestartet. Am Montag meldete die Regierung einen Weltrekord – noch nie wurden so schnell so viele Setzlinge gepflanzt.

 

 

 

Vier Milliarden neue Bäume möchte Äthiopien zwischen Mai und Oktober 2019 pflanzen und dafür die Regenzeit in der sonst sehr trockenen Region nutzen. Ein erstes wichtiges Etappenziel ist nun geschafft: Allein am Montag hat die Bevölkerung des Landes offiziellen Schätzungen zufolge innerhalb von zwölf Stunden fast 354 Millionen neue Setzlinge in den Boden gebracht.

Die Aktion ist Teil der “green legacy”-Initiative von Ministerpräsident Abiy Ahmed. Er möchte jeden der gut 100 Millionen Einwohner dazu ermutigen, in diesem Jahr 40 Bäume zu pflanzen. Laut einem Bericht der britischen Tageszeitung “Guardian” sollen sogar öffentliche Einrichtungen geschlossen worden sein, damit sich auch die Staatsbediensteten an der Aktion beteiligen können.

 

Ministerpräsident Abiy Ahmed: Im 19. Jahrhundert waren noch 35 Prozent der Fläche Äthiopiens mit Wald bedeckt - Anfang des 21. Jahrhunderts waren es noch vier

Ministerpräsident Abiy Ahmed: Im 19. Jahrhundert waren noch 35 Prozent der Fläche Äthiopiens mit Wald bedeckt – Anfang des 21. Jahrhunderts waren es noch vier

 

 

 

 

 

 

Nur noch vier Prozent Waldfläche in Äthiopien

Äthiopien ist nach Nigeria das bevölkerungsreichste Land Afrikas. 80 Prozent der Menschen leben von der Landwirtschaft. Doch Dürren und Fluten, die im Zuge des globalen Temperaturanstiegs häufiger werden, gefährden die Lebensgrundlage der Menschen. Um gegenzusteuern hat sich das Land 2017 einer Initiative von 19 weiteren afrikanischen Staaten angeschlossen, deren Ziel es ist, 100 Millionen Hektar wieder aufzuforsten. Laut Uno waren 35 Prozent der Fläche Äthiopiens bis Ende des 19. Jahrhunderts mit Wald bedeckt. In den Nullerjahren lag der Wert nur noch bei vier Prozent.

Das ursprüngliche Ziel der Aktion, an einem Tag 200 Millionen Bäume zu pflanzen, wurde deutlich übertroffen. Dabei sah es am Montagmittag noch so aus, als könnte es knapp werden: “Wir haben die Hälfte geschafft”, twitterte Ahmed nach sechs Stunden, als gut 100 Millionen Bäume gepflanzt waren, und ermutigte seine Landsleute, sich weiter zu beteiligen.

 

 

 

 

Nach zwölf Stunden gab Getahun Mekuria, Minister für Innovation und Technologie, den Endstand bekannt: 353.633.660 kleine Bäume seien in zwölf Stunden in die Erde gesetzt worden, schrieb er. Laut Regierung handelt es sich um einen neuen Weltrekord. Den hatte bisher Indien inne, wo 2017 rund 66 Millionen Bäumen in zwölf Stunden gepflanzt worden waren, wie der US-Sender “CNN” berichtet. Der “Guardian” nennt 50 Millionen gepflanzte Bäume im Jahr 2016 als vorherigen Weltrekord.

 

 

Anfang Juli hatte eine Studie von Forschern an der ETH Zürich gezeigt, dass die weltweite Wiederaufforstung einen beachtlichen Teil des durch den Menschen seit der Industrialisierung ausgestoßenen CO2 ausgleichen könnte. Allerdings müsste schnell gehandelt werden, denn Bäume brauchen viel Zeit zum Wachsen, warnten die Forscher damals.

 

 

 

 

 

 

94 total views, 2 views today

alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.