10 Tage ohne Zucker – Studie zeigt, was dann im menschlichen Körper geschieht

In den letzten Jahren ist allgemein bekannt geworden, dass Zucker unsere Gesundheit in Mitleidenschaft zieht, was zu weit verbreiteten und schwerwiegenden Krankheiten wie Übergewicht, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Krebs führt.

 

 

 

 

 

Wir essen heute mehr Zucker als je zuvor, da fast alle verarbeiteten Lebensmittel in irgendeiner Form mit dem süßem Gift versetzt sind. Früher glaubten wir, Fett sei der Schuldige für unsere wachsenden Bauchumfänge, doch diese Theorie hat sich als falsch erwiesen, und die Volkskrankheit der Übergewichtigkeit hat sich nur weiter verschlimmert, seit Lebensmittelhersteller damit begonnen haben, Fett in all unseren Lieblingsprodukten durch Zucker zu ersetzen.

Glücklicherweise kann der durch Zucker verursachte Schaden leicht verhindert und sogar rückgängig gemacht werden. Während die meisten Diäten Monate brauchen, um Ergebnisse zu erzielen, kann eine Reduzierung des Zuckerkonsums unmittelbare positive Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben. In einer neuen Studie mit Kindern konnten die Forscher innerhalb von nur 10 Tagen erhebliche Verbesserungen feststellen.

 

 

 

 

Die Studie

Dr. Robert Lustig und sein Forscherteam an der Universität von Kalifornien in San Francisco konnten den Triglyceridspiegel im Durchschnitt um 33 Punkte senken, und das LDL-Cholesterin („schlechtes“ Cholesterin) sank um 5 Punkte, ebenso wie der diastolische Blutdruck. Innerhalb von lediglich 10 Tagen sank bei allen an der Studie teilnehmenden Kinderm ihr Risiko für Typ-2-Diabetes wesentlich.

Während die Studie nur Kinder testete, deuten die überwiegend positiven Ergebnisse auf einen ähnlichen Nutzen auch für Erwachsene hin.

 

 

 

 

 

 

Wissenswert

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Kalorien gleich sind. 100 Kalorien Zucker sind nicht gleich 100 Kalorien Spinat. Leider ist dies nicht das, was die großen Lebensmittelunternehmen uns Verbraucher glauben machen wollen, da sie Millionen für die Werbung für ihre kalorienarmen Lebensmittelprodukte ausgeben, mit der verrückten Vorstellung, sie seien eine gesunde Wahl. Tatsächlich sollten wir uns nicht unbedingt darauf konzentrieren, Kalorien zu zählen. Wir sollten uns vielmehr auf die Zutaten in unserem Essen konzentrieren. Während Zucker zwar als „fettfrei“ beworben werden mag, so ist dies doch nur ein geschickter Marketing-Trick, denn obwohl Zucker selbst kein Fett enthält, wird er als Fett im Körpersystem gespeichert, besonders wenn man eine größeres Menge aufnimmt, als die Leber auf einmal verarbeiten kann, und diese Menge ist tatächlich sehr gering.

 

 

 

 

 

 

 

 

Für eine Diät mit durchschnittlich 2.000 Kalorien pro Tag wird vielfach empfohlen, dass nicht mehr als 10% der Kalorien, die wir verbrauchen, aus zugesetzten Zuckern stammen sollten, was etwa 12 Gramm entspricht. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken: Eine Dose Limonade macht bereits ungefähr 85% davon aus. Ehrlich gesagt, brauchen wir keinen zusätzlichen Zucker in unserer Ernährung, da er dem Körper absolut keinen Nährwert liefert. Die natürlich vorkommenden Zucker in Vollwertkost sind die einzigen, die wir brauchen. Wie oben erwähnt, wird Zucker praktisch allen verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt, so dass es schwierig sein kann, dies zu vermeiden. Wenn man die Zutatenetiketten sorgfältig liest, kann man es dennoch schaffen. Hinzugefügter Zucker kommt in vielen Verkleidungen vor. Achte nur einmal auf die verschiedenen Namen: Glucose / Fructose, Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Maissirup, Saccharose, Maltose, Dextrose, Rübenzucker, Glucosefeststoffe, Rohrzucker, getrockneter Rohrzuckersaft, Dextrin, und Maltodextrin, das sind nur einige von vielen. Eine gute Möglichkeit, Zucker zu vermeiden, besteht darin, den Kauf von verarbeiteten verpackten Lebensmitteln aufzugeben und stattdessen ganze, frische Lebensmittel zu wählen.

 

 

 

 

 

 

 

Wie man sich von Zucker lossagt

 

Du magst es möglicherweise merken oder nicht, aber Zucker macht tatsächlich süchtig. Hast Du jemals versucht, auf ihn zu verzichten? Dann wirst Du vielleicht die Macht erkennen, die er über Dich hat. In der Tat haben einige Studien gezeigt, dass Zucker genauso süchtig macht, wie harte Drogen, und einige gehen sogar so weit, zu sagen, dass Zucker tatsächlich eine Droge sei! Er wirkt auf die gleichen Zentren des Gehirns wie Drogen, beispielsweise Kokain oder Heroin. Unabhängig davon, ob Du selbst süchtig nach Zucker bist oder nicht, wahrscheinlich jedenfalls wäre weniger davon in Deiner Ernährung nicht schlecht.

 

 

 

 

 

 

quelle

2 total views, 2 views today

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.