6 Warnzeichen, dass dein Stressniveau gefährlich hoch ist

Dein Stressniveau bestimmt dein Leben weitgehend, so dass du dir alle Symptome oder Zeichen die du haben könntest, bewusst sein solltest.

Wie John Mayer sang: ”Dein Körper ist ein Wunderland” und es gibt keine Wörter, die der Wahrheit mehr entsprechen. Unsere Körper sind unglaublich: Sie bekämpfen Krankheiten und funktionieren völlig ohne jegliche Eingabe und geben uns Warnzeichen, wenn nicht alles in Ordnung ist.

 

 

 

Stress ist eines der Wörter die wir eine Menge verwenden, ”Die Arbeit ist so stressig.. mein Mann stresst mich…Schulprüfungen sind so stressig” und die meiste Zeit ist es nur eine Redewendung. Die physikalischen Auswirkungen von Stress sind lähmend und ein großer Teil der Zeit, völlig unerwartet. Viele finden es unmöglich zu arbeiten, zu essen oder zu schlafen wenn sie unter Stress leiden.

Unsere Körper sind so programmiert, um uns zu schützen. Wenn sich etwas nähert verursacht es Panik, wie zum Beispiel einen Prüfungstermin, ein Datum, Fliegen, sogar deine eigene Hochzeit, es kann alles sein, unser Körper glaubt, dass wir wirklich bedroht sind und löst diese Reaktionen innerhalb des Körpers aus. Sobald der Körper glaubt, dass die Gefahr vorüber ist, kehren unsere Körper zur Normalität zurück. Aber wenn die Gefahr nicht vorübergeht, geht der Körper in ein hohes Stressniveau und manchmal sogar in chronischen Stress.

Chronischer Stress ist ernsthaft gefährlich für deine Gesundheit. Es kann dein Herz, Schlaf, Angst und Depression beeinflussen. Es ist wichtig zu erkennen, wenn du an chronischem Stress leidest.

 

 

 

14111802_1159004887491235_1311710905_n

 

 

 

Hier sind sechs Warnzeichen und wie du dein Stressniveau kontrollierst:

1. Panikattacken

Ein Gefühl ganz und gar ausser Kontrolle deines gesamten Körpers zu sein (und nicht in einer guten Weise). Atemübungen sind sehr wichtig wenn es um die Lockerung von Panikattacken geht. Wenn es möglich ist, gehe irgendwo hin wo es ruhig ist und wo du alleine bist, lege eine Hand auf dein Herz und atme tief ein und aus mit der Nase. Diese Art der Atmung ist in der Tat eine Yoga-Atmungs Methode, aber es wirkt Wunder für die Menschen, die an Panikattacken leiden.

Slikovni rezultat za stress level

2. Rasende Gedanken

Diese bewirken, dass wir den Fokus verlieren. Egal ob du bei der Arbeit bist oder einfach Zuhause kochst oder ein Gespräch führst, rasende Gedanken können unseren Geist völlig stören. Eine gute Möglichkeit dies zu stoppen ist es, von jeglicher Elektronik weg zu gehen und einen Schreiber und Papier in die Hand zu nehmen und eine Liste zu machen von fünf Dingen, die du an diesem Tag erreichen möchtest. Es kann im Zusammenhang mit Arbeit oder Zuhause stehen, aber durch das Brechen einer grossen Arbeit in kleine Stücke gibt es uns das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben und dass das Projekt überschaubar ist.

 3. Muskelverhärtungen

Unsere Muskeln zu verhärten bei dem Gedanken an ein belastendes Ereignis kann uns dazu bringen, Druck auf unsere Muskeln und Gelenke zu setzen, die schmerzhaft sein können. Eine weitere Yoga-Übung ist, alle Muskeln anzuziehen für einen Atemzug und dann beim Ausatmen loszulassen. Dies sollte für mindestens zehn Atemzüge wiederholt werden. Eine weitere Übung ist es einzuatmen und einen Teil deines Körpers für fünf Sekunden anzuziehen und dann den Atem loszulassen. Es wird helfen, die Muskeln zu entspannen.

4. Bauchschmerzen

Angst kann uns körperlich beeinflussen, insbesondere unser Verdauungssystem. Wenn du oft auf der Toilette bist, könnte es ein Zeichen für chronischen Stress sein. Bei manchen kann es chronischen Durchfall verursachen und bei anderen kann es zu schmerzhaften Verstopfungen führen. Um dein Verdauungssystem zu erleichtern, versuche es mit einem Tee, der Ingwer oder Pfefferminze enthält.

5. Schlaflosigkeit

Die Unfähigkeit, einzuschlafen ist ein häufiges Symptom von Stress. Wie oft bist du schon ins Bett gegangen und sobald du die Augen geschlossen hast, fing dein Kopf an zu rennen? Einige Wissenschaftler führen dies zurück auf den Einsatz von Technologie vor dem Schlafengehen. Das blaue Licht, das dein Smartphones abgibt unterdrückt das Melatonin, ein Hormon das uns hilft, zu schlafen. Versuche dein Smartphone mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen abzuschalten um die Unterdrückung von Melatonin zu verhindern und sicherzustellen, dass du einen guten Schlaf hast.

6. Gewichtszunahme

Für manche kann das Auftreten von Stress vollständig den Appetit unterdrücken. Chronischer Stress ist etwas anders, wenn unsere Körper sich bedroht fühlen produzieren wir Hormone wie Adrenalin die uns helfen, in bedrohlichen Situationen noch zu funktionieren. Dein Körper reagiert indem er dir sagt, dass du dein Essen ergänzen musst. Dies könnte sein, warum du zu Knabbereien greifst, wenn du dich gestresst fühlst.

 

 

Diese Symptome sollten nicht ignoriert werden und du musst auf deinen Körper hören und ihm vertrauen, denn er versucht oft, uns etwas zu sagen.

Wenn du einige dieser Anzeichen erlebst solltest du Massnahmen ergreifen um die Kontrolle über deinen Stresspegel zu gewinnen.

 

 

 

 

 

quelle

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.